Warum Social Media für Gründer wichtig ist

social media

Oftmals ist es heute tatsächlich noch so, dass Gründer und Startups die Arbeit in den Sozialen Netzwerken vernachlässigen oder diese gar vollständig außer Acht lassen. Dabei bieten dir die Social Networks ein großes Potential und eine Möglichkeit, effektiv und relativ einfach neue Kunden zu erreichen oder Kunden anzusprechen, die weiterführende Informationen wünschen. Im Folgenden findest du einige Gründe, weshalb Social Media für Gründer (besonders) wichtig ist.

 

Grund 1: Die Reichweite ist häufig sehr groß

Schon mit geringem Aufwand kannst du durch Social Media eine Menge Menschen erreichen und direkt ansprechen. Bereits kleine Kampagnen bei Facebook sind beispielsweise ausreichend um beispielsweise mehrere Dutzend neue Fans zu erreichen – diese müssen im Anschluss nur noch zu Kunden gemacht werden.

Zusätzlich kannst du den Nutzern in den Netzwerken neue Produkte, aktuelle Angebote und mehr meist direkt präsentieren und sie diesen im Stream anzeigen lassen. Häufig ist das heutzutage schon effektiver als ein Newsletter, der vielfach direkt im virtuellen Papierkorb landet.

Wichtig ist hierbei: baue dir eine Community auf und interagiere direkt mit den Fans. So bauen diese auch eine Verbindung zum Unternehmen auf. Das kann dabei helfen die Umsätze anzukurbeln – und führt nebenbei häufig auch zur Verbreitung der eigenen Social Media Inhalte.

 

Grund 2: Support ist via Social Media besonders einfach

Weiterhin kannst du deinen Kunden, potentiellen Kunden oder auch Interessenten bei Facebook, Twitter und Instagram einfach zur Seite stehen. Diese Plattformen eignen sich für einen schnellen und unkomplizierten Support. Du hast hier die Chance, auf Kundenfragen direkt zu antworten – per Kommentar oder als Privatnachricht direkt an die Kunden.

Zahlreiche Unternehmen nutzen Facebook und Co. heute bereits für den Support und stehen ihren Kunden beinahe jeden Tage zur Seite. Das kannst du ebenfalls nutzen und dich auf diese Weise häufig auch (noch) von der Konkurrenz abheben. So hast du die Chance, dir schnell einen guten Namen zu machen und kannst auf Probleme, Fragen und Co. schnell eingehen.

 

Grund 3: Inhalte können viral gehen

Virale Inhalte kennst du sicher. Ein Heiratsantrag, der besonders romantisch ist oder ein Katzenvideo, das besonders witzig daherkommt. Du kannst von solchen Entwicklungen ebenfalls profitieren. Wichtig ist hierbei, dass du hochwertigen Content für die Sozialen Netzwerke entwickelst und diesen deinen Fans zur Verfügung stellst.

Präsentiere deine Produkte oder Dienstleistungen zum Beispiel auf besondere Art und Weise in Form eines Videos oder einer Grafik – und du kannst im Anschluss darauf hoffen, dass deine Fans darauf positiv reagieren.

Gute Beispiele sind die Weihnachtswerbespots von Supermärkten und Discountern, die sich inzwischen Jahr für Jahr darum bemühen, mit den Emotionen der Fans zu spielen. Häufig werden solche Inhalte tausendfach geteilt und verbreitet – das steigert dann auch deine Reichweite und du kannst zahlreiche neue Fans erreichen, die wiederum zu Kunden werden können.

In jedem Fall bringen dir solche Kamagnen eines: mehr Reichweite – und das ohne zusätzliche Kosten.

 

Grund 4: Neue Mitarbeiter via Social Media finden

Facebook und Co. sind heute auch Plattformen, die du zur Gewinnung neuer Mitarbeiter nutzen kannst. Platziere einfach einen Post, was für Mitarbeiter du für dein Unternehmen suchst – und warte ab. Meist werden auch solche Jobannoncen vielfach geteilt und es finden sich in aller Regel immer passende Bewerber.

Auf diese Weise kannst du dir spezielle Jobportale sparen und kannst mit den Interessenten direkt in Kontakt treten. Social Media spielt also beim Recruiting heute eine große Rolle und schafft für dich die Chance, Freelancer, Minijobber und Co. direkt und effektiv anzusprechen.

 

Grund 5: Effektive Möglichkeit zur Werbung

Selbstverständlich kannst du die Sozialen Netzwerke auch für eine effiziente Form der Werbung nutzen. Facebook, Instagram und Co. bieten dir die Chance, kostengünstig Werbeanzeigen zu schalten und so noch einfacher auf dich und dein Startup aufmerksam zu machen.

Dazu bekommst du Tools zur Hand, die es dir einfach machen, Statistiken zu erheben und zu verstehen, wann du wie viele Fans und Kontakte hinzugewonnen hast. Auch kannst du sehen, welche Beiträge die meisten Likes und Shares bekamen und wie groß jeweils die Reichweite für deine Postings ist.

Hilfreich kann es dabei für dich sein, gleichzeitig zwei Werbeanzeigen zu schalten, die sich sehr ähnlich sind. Ein einzelnes Details solltest du verändern – auf diesem Weg kannst du herausfinden, welche Werbeanzeige die bessere Performance bietet und für dich am Ende somit effektiver ist. Insbesondere am Anfang kannst du dich auf diese Weise an die Werbung in Social Networks herantasten und dein Budget im Anschluss deutlich besser investieren.

 

Grund 6: IMMER mit dabei – dank Smartphones

Ein sechster Grund für das Nutzen von Social Media für Gründer ist der Umstand, dass diese bei zahlreichen Nutzern wirklich immer dabei sind. Das Smartphone ist bei den meisten Usern stets dabei und immer schnell zur Hand. Auf diese Weise kannst du auch davon ausgehen, dass dein Unternehmen beinahe rund um die Uhr ein großes Maß an Aufmerksamkeit bekommt.

Du bleibst dadurch – und durch regelmäßige, hochwertige Postings – immer im Gespräch und den Nutzern im Gedächtnis. Das kann für dich nur ein Vorteil sein!

 

Fazit: Gründer sollten Social Media keinesfalls vernachlässigen

Abschließend kann man zusammenfassen, dass das Potential der Sozialen Netze wirklich sehr umfangreich ist und du die Gelegenheit hast, dieses für dein Start-up effektiv und intensiv zu nutzen.

Wichtig ist dabei jedoch, dass du die ganze Sache ernst nimmst und auch bereit bist, ausreichend Zeit zu investieren. Nichts wirkt negativer als eine Facebook Präsenz, bei der Kundenanfragen unbeantwortet bleiben oder nur alle drei Wochen ein neuer Post veröffentlicht wird. Daher heißt es bei der Nutzung der Sozialen Netzwerke: ständig am Ball bleiben!

Nur mit Kontinuität kannst du dir hier eine Community aufbauen, die dich und dein Unternehmen nach vorne bringen kann.

Die vorgenannten Gründe zeigen dir in jedem Fall, warum sich der Einsatz hier lohnt und welche Möglichkeiten und Chancen du dir mit Facebook, Twitter und Instagram zunutze machen kannt. Dabei spielt es übrigens kaum eine Rolle, ob du im Baugewerbe tätig bist, in Köln oder Dresden agierst oder deinen Kunden ein virtuelles Produkt zur Verfügung stellen möchtest.

Das Potential der Sozialen Netzwerke ist global vorhanden und bietet dir in den allermeisten Branchen beinahe unzählige Möglichkeiten, auf dich und deine Produkte intensiv aufmerksam zu machen.

 

Dieser Artikel erschien zuerst auf kickbuzz.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.