Von den Besten lernen! Wer ist dein Held?

In Unternehmer-Erfolgscoachings habe ich schon etliche weise Dinge gelernt. Eine der wichtigsten Botschaften war: „Wenn du erfolgreich sein willst, suche dir jemanden, der in deinem Business bereits das erreicht hat, was du erreichen möchtest.“ Das ist nachvollziehbar und aus meiner Sicht einfach essenziell, aber nicht unbedingt das, was man als Unternehmer intuitiv macht. Warum ist das so?

Bereits als Kinder lernen wir die Funktion von Vorbildern kennen. Unsere Eltern sind vermutlich die ersten und wichtigsten Vorbilder. Sie prägen uns und wir nehmen ihr Verhalten, meist unbewusst, an, indem wir sie beobachten, nachahmen und berechtigt annehmen dürfen, dass wir, wenn wir uns so oder ähnlich verhalten, so oder ähnlich gut durchs Leben kommen. Und, das ist der zweite wesentliche Punkt, die Vorbildfunktion der Eltern und Großeltern wird häufig von ihnen verlangt und eingefordert. Sie haben, zumindest bis zu einem gewissen Alter der Kinder, eben Recht. Punkt!

Dann werden wir erwachsen, sollen unsere eigenen Entscheidungen treffen und stellen plötzlich fest, dass das mit den Eltern als Vorbilder oft gar nicht mehr funktioniert, weil sie ganz andere Entscheidungen treffen mussten, in anderen Zeiten lebten und einen irgendwie mit ihren Ängsten, Sorgen und ihrem Unverständnis doch nur verunsichern. Oder wir fragen uns im Stillen, wie unsere Eltern sich entscheiden oder verhalten würden und nehmen aus diesem Grund verschiedene Projekte gar nicht erst in Angriff.

Ergo: Es muss unterschieden werden zwischen Rollenmodellen und Vorbildern.

Eltern und Großeltern sind in erster Linie Rollenmodelle, die natürlich auch gute Arbeit in der Erziehung und Sozialisation leisten. ABER: Sie sind nicht unbedingt Vorbilder. Ab hier darf und muss man auch das Verhalten und die Entscheidungen der Eltern hinterfragen.

Also: Wenn du erfolgreich sein willst, suche dir dein Vorbild, das in deinem Business bereits das erreicht hat, was du erreichen möchtest.

Das kann für jeden Menschen eine andere Person sein und natürlich können das auch deine Eltern sein. Für dich und dein Geschäft muss es passen. Hast du diese Person gefunden, schaue genau hin und lerne, nicht nur aus den Erfolgen, sondern auch aus den Fehlern. Versuche folgende Fragen zu beantworten:

  1. Was sind die drei größten Erfolge, die die Person erreicht hat?
  2. Was hat sie dafür unternommen?
  3. Wo ist sie gescheitert oder müsste Rückschläge einstecken?
  4. Nach welchen Werten und Einstellungen lebt diese Person?
  5. Was lerne ich daraus für mein Business?
  6. Was möchte ich in 1, 3 oder 5 Jahren erreicht haben?
  7. Was werde ich dafür unternehmen und warum genau diese Maßnahmen?

Das ist angesichts der Informationsvielfalt heute leichter denn je.

Eine sehr interessante Antwort auf die Frage nach seinem persönlichen Helden, auch eine Form von Vorbild, gab Matthew McConaughey, als er 2014 den Oscar als bester Hauptdarsteller erhielt. Er sagte, sein Vorbild ist er selbst in zehn Jahren. Und zu jedem Zeitpunkt in seinem Leben ist ihm sein Held zehn Jahre im Voraus. Aber, und das ist die Quintessenz, er wird immer danach streben, ein höheres Niveau zu erreichen und seinem Helden näher zu kommen.

Das ist so unglaublich inspirierend motivierend. Hier könnt ihr euch die Rede auf Youtube ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=wD2cVhC-63I

Yvonne Kaiser

Yvonne Kaiser

Nach langjähriger Tätigkeit in Führungspositionen für eine der weltweit größten Airlines, hat Diplom-­Kauffrau Yvonne Kaiser ihre Leidenschaft für das Akademische Schreiben zum Beruf gemacht und ist seit 2008 als freie Autorin und Gründerin der Wissenschaftsberatung „Die wissen’s!“ sowie seit 2014 mit dem Beratungs- und Coachingunternehmen KeyConcept erfolgreich am Markt etabliert. Ihr Produktportfolio reicht von der akademischen und Unternehmensberatung, über Persönlichkeits- und Businesscoaching bis zur wissenschaftlichen und nicht wissen-­‐ schaftlichen Texterstellung für höchste Ansprüche.
Yvonne Kaiser

Leave a Comment