Startup meets Big Player: Neue Digital Hubs stehen fest

Sieben neue Digital Hubs stehen fest. Das Bundeswirtschaftsministerium gab die Sieger des Städtewettbewerbs bekannt, der zum Ziel hatte neue Standorte für Knotenpunkte zu finden, an denen Großkonzerne, Mittelständler und Startups zusammengebracht werden sollen.

In Deutschland sollen sieben neue Digital Hubs entstehen. Sie sollen dabei helfen das Know-how und die Ressourcen von Konzernen, Startups und dem Mittelstand zu bündeln. Dabei sollen die neuesten Innovationen aus allen drei Welten die technische Entwicklung nach dem Vorbild des Silicon Valley vorantreiben. Das Bundeswirtschaftsministerium hatte im Rahmen eines Wettbewerbs nach geeigneten Standorten für weitere sieben Hubs gesucht.

Das Rennen machten Stuttgart, Köln, Potsdam, Karlsruhe, sowie Dresden / Leipzig, Ludwigshafen / Mannheim und Nürnberg / Erlangen. In Deutschland gäbe es vielleicht kein Silicon Valley, dafür aber dafür viele kleine „Valleys“ mit eigenen Stärken, so Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries in einer Erklärung zur Verkündung der neuen Digital Hub-Standorte.

KI, Finanzen und Versicherungen

In den neu bestimmten Hubs sollen unter anderem KI, InsurTech, Future Industries, intelligente Systeme, Gesundheit und Energie, sowie Medien im Fokus stehen. Darmstadt verstärkt den FinTech-Standort Frankfurt und in Berlin konzentriert man sich bereits auf das Internet of Things, während in München an innovativen Mobilitätslösungen und im Ruhrgebiet an Logistikinnovationen gearbeitet werden soll.

Bitkom-Geschäftsführer Bernhard Rohleder erhofft sich von den insgesamt 12 Digital Hubs eine weltweite Strahlkraft. „Wir schaffen mit den Hubs Orte, an denen Digitalisierung praktisch erlebbar und gestaltbar wird““, so der Verbandsfunktionär. Mit den Hubs wolle man internationale Standards setzen.

Leave a Comment