10 Tipps, um Deinen Blog zum fliegen zu bringen

Wenn wir auf smartfounders.de einen Artikel schreiben, überlegen wir uns in ersten Linie, wie wir unseren Lesern mit den Inhalten helfen können. Die zweite Überlegung ist aber immer auch, wie man den Artikel schreiben sollte und was noch wichtig ist, um Interaktion und Traffic zu bekommen. Jeder Blogger kennt die Situation. Man schreibt einen Artikel und vier Stunden später, wenn niemand reagiert, macht sich ein Gefühl von Einsamkeit breit. Einen Tag später und man gibt schon die Hoffnung auf, dass überhaupt noch jemand reagiert 😉

Das muss nicht sein. Wir haben hier 10 Tipps zusammengestellt, welchen Dir helfen sollten, Deinem Blog etwas Leben einzuhauchen.

1. Viel schreiben!
Du möchtest, dass Deine Leser Dich im Gedächtnis behalten? Dann schreibe interessant. Wenn Du möchtest, dass gerade Deine Leser auf Facebook Deine Artikel überhaupt zu sehen bekommen, dann schreibe viel. Je mehr Du schreibst, desto mehr Interaktion bekommst Du und desto höher wird auch Deine organische (nicht bezahlte) Reichweite unter Deinen Lesern sein. Dazu kommt, dass ein mit Content prall gefüllter Blog eher zum erneuten Besuch animiert, als ein Blog mit wenigen Inhalten.

2. Binde Bilder ein die zum Artikel passen
Dieser Tipp versteht sich für viele als Selbstverständlich. Dennoch kann man die Relevanz nicht dick genug unterstreichen. Oft schauen Leser erst auf das Vorschaubild zum Artikel und dann auf den Titel. Deshalb sollten Bilder zum einen Ansprechend sein und zum anderen auch zum Thema passen. Und ja, so eine Suche in der Stock-Datenbank kann ermüdend sein. Umso mehr freut man sich, wenn man das passende Bild dann gefunden hat.

3. Schreibe Titel für die Leser, nicht für Autoren
Bevor ein Leser einen Artikel Liken oder sonst wie regieren kann, muss man Ihn erst einmal dazu bekommen den Artikel zu lesen. Der Inhalt kann noch so gut sein – ist der Titel nicht einladend, wird kaum jemand den Artikel lesen. Deshalb sollte der Titel eines Artikels spannend klingen oder einen Benefit versprechen. Natürlich macht es sich gut, diesen Mehrwert dann auch zu liefern. Ein weiterer Tipp ist es, Zahlen im Titel zu verwenden. Du hast eine Aufzählung zu einem Thema, gib im Titel an, um wie viel Punkte es sich handelt.

4. Nutze Google um Titel auf Keywords zu optimieren
Um langfristig organischen Traffic (unbezahlte Besucherströme) von Google auf die eigene Seite zu lenken, solltest Du vor dem Veröffentlichen prüfen, ob das ein oder andere Stichwort nicht doch durch ein öfter bei Google gesuchtes Stichwort ersetzt werden kann. Der Google Keyword Planner ist ein klasse Tool dafür, welches umsonst verfügbar ist.

5. Greife populäre & kontroverse Themen auf
Kai Diekmann, Chefredakteur der Bild Zeitung, sagte einmal in einem Interview, dass populäre Themen, an denen sich Leser reiben können, verantwortlich für den Erfolg der Zeitung sind. Nun kann man zu der Bild Zeitung stehen wie man möchte, was man aber nicht verneinen kann ist, dass die Kollegen wissen, wie man Reichweite bekommt und bedient. Natürlich sollte man nicht jedes Thema nach seiner Beliebtheit wählen, es kann jedoch hin und wieder hilfreich sein. Und schaut man sich die Reichweiten der Bild Zeitung oder die von Bild.de an, muss man sagen, der Erfolg gibt ihnen Recht.

6. Stelle Fragen um zur Diskussion einzuladen
Hierzu gibt es wohl nicht allzu viel zu sagen. Keine Frage, keine Antwort. Und überhaupt, wer ist denn nicht bereit sein Wissen zu Teilen um Dank zu ernten. Und so kommen wir schon zum nächsten Tipp.

7. Reagiere und Danke Deinen Lesern für Kommentare
Wenn Du auf Leserkommentare reagierst oder Deinen Lesern einfach nur dankst, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie den nächsten Artikel wieder kommentieren weit höher. Auf Facebook macht es schon einen Unterschied, wenn Du unter einem Leserkommentar einfach den Like Button klickst, egal ob der Kommentar nun Deiner Meinung entsprach oder nicht. So fühlt der Kommentator sich für seine Mühe zu schreiben bestätigt und Weiß, dass Du den Kommentar auch gelesen hast.

8. Schreibe in Umgangssprache
Nicht immer, aber immer dann, wenn es möglich ist, solltest Du in Umgangssprache schreiben. Einzige Ausnahme ist, wenn Dein Blog ein Akademisches Thema hat. Hier ist die Erwartungshaltung jedoch sicher auch eine andere, als zum Beispiel bei einem Blog zum Thema Hundeerziehung.

9. Verweise auf ähnliche Themen
Hat ein Leser einen Artikel bis zum Ende gelesen, scheint er Interesse an dem Thema zu haben. Statt ihn ziehen zu lassen, biete ihm einen weiteren Artikel zum Thema oder zum einem ähnlichen, verwandten Thema an. Das hilft Dir nicht nur dabei, Deinen Blog interessanter für Deine Leser zu machen sondern pusht auch noch Dein Google Ranking. Google misst wie schnell ein suchender von der Google Suchseite auf eine Website springt (Titel), wie lange er dort bleibt (Interesse, Artikelqualität) sowie, ob noch weitere Seiten angeklickt und gelesen werden. Je höher die Werte m Durchschnitt liegen, desto besser wird das mittelfristige Ranking für Deinen Blog ausfallen.

10. Starte Umfragen auf Deinem Blog
Umfragen, gerade zu populären Themen sorgen immer für gutes Feedback. Oft werden Online-Umfragen nur deshalb beantwortet, weil der Leser entweder aus dem Ergebnis etwas über sich lernen kann oder aber weil er gerne die Ergebnisse anderer Umfrageteilnehmer erfahren möchte.

Ich hoffe, dass Dir die folgenden 10 Tipps weiterhelfen, oder zumindest eine Inspiration sind.

Wenn Du noch weitere Tipps hast, hinterlasse doch bitte einen Kommentar. 😉 Danke!!

Jens Winter

Jens Winter

Jens Winter hat in den letzten 16 Jahren Unternehmen in verschiedenen Branchen nach Eigengründung bzw. Beteiligung oder Mitarbeit erfolgreich mit aufgebaut.

Als typischer Team Player hat Jens Winter ein breites Wissen in den Bereichen Geschäftsgründung und -entwicklung, Prozessdesign, Produktstrategie, Branding und Marketing aufgebaut und teilt sein KnowHow nun als Initiator von SmartFounders.de
Jens Winter

Leave a Comment